Im Mai des Jahres 1953 wurde die Schützengesellschaft Falke Sachsen b. Ansbach aus der Taufe gehoben. Zum Ersten Schützenmeister wurde damals Karl Schmidt gewählt. Das mancherorts erwartete "Strohfeuer der ersten Begeisterung" erlosch keinesfalls, sondern es bildete sich daraus eine gleichmäßig brennende Flamme, die von Idealismus und Freude am Schießen genährt wurde. Bald stellte sich auch der Erste spektakuläre Erfolg ein, denn beim Endausscheidungsschießen des Schützengaus Ansbach im Jahre 1954 lagen am Schluss die zwei Ältesten Gesellschaften, nämlich die damalige "Diana" Ansbach und die königlich privilegierte Schützengilde Rothenburg o. d. Tauber, aber auch die jüngste Gesellschaft, und dies war zu dieser Zeit die Schützengesellschaft Falke, an der Spitze. Im Jahre 1957 konnte das neu erbaute Schießhaus mit 7 Stände seiner Bestimmung übergeben werden. 

 

Eine traditionelle Freundschaft verbindet die SG Falke seit ihrer Gründung mit Ihrem Nachbarvereinen Alberndorf und Lichtenau. Die Pokalschießen der drei Vereine bildeten viele Jahre hindurch stehts Höhepunkte im Schützenjahr und bis auf den heutigen Tag trifft man sich in regelmäßigen Abständen zu Freundschaftsschießen.

 

Der absolute Höhepunkt in der bisherigen Geschichte der SG Falke war aber das Jahr 1971 als man das Fest der Fahnenweihe feierte. Patenverein wurde der Schützenverein 1880 Lichtenau. Eine langjährige Freundschaft wurde durch diese Patenschaft für immer besiegelt. Verbunden mit der Fahnenweihe war das Gausschießen des Schützengaues Ansbach. Die Besucherzahl von 930 Schützenschwestern und Schützenbrüder war bis zu diesem Zeitpunkt absoluter Rekord. Hier zahlte sich aus, dass die SG Falke viele Jahre lang die Gau-, Fahnenweih- und Jubiläumsschießen besucht hatte. Diese schon zur Tradition gewordene Übung wurde bis auf den heutigen Tag beibehalten. Erst im letzten Jahr gewann die SG Falke den 1. Meistbeteiligungspreis der Gruppe 2 in Rügland beim Gausschießen.

 

Die Jugendarbeit wird in Sachsen groß geschrieben. Die Teilnahme an der Bayrischen Meisterschaft 1977 in Luftgewehr 3 Stellungskampt spricht dafür eine beredete Sprache. Die 1. Schützenklassenmannschaft schießt seit einigen Jahren in der mittelfränkischen Bezirksliga, der höchsten Leistungsklasse Mittelfrankens. 

 

Stets hat sich die SG Falke zu den Idealen und Zielen des Schützenwesens bekannt, dazu gehören u. a. die Pflege von Tradition, Brauchtum um Geselligkeit. Eine gesunde Mischung von "reiferen" und jüngeren Schützen in der Führung der Gesellschaft sind Garant für ein aktives und harmonisches Vereinsleben. Darauf begründet sich auch auch der Mut, Veranstaltungen von der Größenordnung eines Gauschießens entschlossen anzugehen und durchzuführen. 

 

Zitat aus der Festschrift Schützengesellschaft 1953 Falke e.V. Sachsen b. A. - Chronik 1978

Ehrenmitglieder

Flier Hans; Hofmann Alfred; Schienagel Kurt; Brehm Gerhard; Scheuerlein Walter; Kiefer Werner; Kraft Paul; Brehm Siegfried

Reutelshöfer Walter (Ehrenschützenmeister)


Download
Aufnahmeantrag
Aufnahmeantrag.pdf
Adobe Acrobat Dokument 58.3 KB